luxroots.com  
Familienforschungszentrum von Luxemburg

 

 

 

 


Familienforschung in der belgischen Provinz Luxemburg (Belgien) (Februar 2016)
  
HOME Newsletters Fragen&Antworten Deutsch English Français Druckversion   Diesen Artikel an Ihre Freunde weitersenden
Familienforschung in der belgischen Provinz Luxemburg (Belgien) (Februar 2016)

In Belgien und Frankreich, arbeiten viele Vereinigungen mit der
ExpoActes Datenbank mit mehr als 78 Millionen Datensätzen wie zum Beispiel die folgenden Vereinigungen in den Provinzen von Luxemburg und Namur: Wallonia-asbl, Libramont-Chevigny, Philippeville, Dinant und Gesves. Die Nachforschungen sind teils kostenlos und/oder eingeschränkt oder bezahlbar.
Unser Nachbar-Club von Arlon
SCGD Gelux ist die genealogische Vereinigung für die Provinz Luxemburg, abhängig von der SCGD in Brüssel (Zentraler Dienst für demographische und genealogische Studien in Belgien) die im Jahre 1944 gegründet wurde. Sie verfügen über eine reichhaltige Bibliothek, wie beispielsweise alle Heiraten vor 1800 in der Provinz Luxemburg.

Leseräume des
belgischen Staatsarchiv finden Sie für die Provinz Luxemburg in Arlon (für die Süd-Region) und Saint-Hubert (für die Nordwest-Region). Für den Besuch in diesen Archiven benötigen Sie eine Zugangskarte von 20 Euro pro Jahr.
In den vergangenen Jahren haben sich die Archive des belgischen Staates sehr bemüht, um die meisten ihrer Kirchenbücher und die Zivilstandsregister
online zu stellen (23 Millionen Seiten). Für die Konsultation dieser Bestände müssen Sie einen kostenlosen Zugangscode anfordern.
Unterdessen hat FamilySearch.org die meisten Akten des Zivilstandes von Belgien online gestellt einschliesslich der
Provinz Luxemburg.
Sie finden
auf unserer Hauptseite Links für die verschiedenen Nachforschungen.

Ein sehr großer Teil des ehemaligen Herzogtum Luxemburg wurde im Jahre 1839 an Belgien abgetreten und bildet heute die Provinz Luxemburg. Von einem Tag zum anderen, wurden ganze Familien auseinander gerissen und lebten diesseits und jenseits dieser neuen Grenze. Glücklicherweise blieben die Beziehungen zwischen den Menschen in der Region nach wie vor gut und es folgten viele grenzüberschreitende Hochzeiten. Viele Luxemburger wanderten nach Belgien aus, um dort eine Arbeit zu finden. Die belgisch-luxemburgische Grenze ist auch eine Sprachgrenze (Deutsch-Französisch). Deshalb, vor allem in den Akten der Kirchenbüchern, finden Sie Ortsnamen in Deutsch, Französisch oder Luxemburgisch (zB Tintange, Tentingen / Tintingen, Tënnen; Cetturu, Schätereg oder Scheitrich). Oft verändern sich auch die Familiennamen von WATHIER zu WATGEN, MATHIEU zu MATGEN, ETIENNE zu STEFFEN oder ETGEN, PETIT zu KLEIN, und viele andere.

luxroots nahm sehr früh, ab 2005, die genealogische Forschung in den Grenzgemeinden der Provinz Luxemburg auf. Heute finden Sie in der luxroots-Datenbank die Details von 128.000 Geburten, die auf Basis von Kopien der Originalakten erfasst wurden. Dies vor allem durch den Einsatz von Joseph LEONARD und Joel SCHMIT sowie von André SCHMITZ, Josette TOMPERS, René MARX, Luc JEANGILLE und Georges EICHER. Die Erfassung der Details der Heiraten und Sterbeakte hat bereits begonnen (6.199 Hochzeiten, und 4.996 Todesfälle).



Die Erfassung der Details der Akten geht zügig weiter. Wir suchen weitere Freiwillige für die Erfassung der Details von Geburtsakten der Gemeinden von Aubange (Athus, Halanzy, Rachecourt), Arlon (Arlon, Bonnert, Guirsch, Heinsch, Toernich), Messancy (Habergy, Hondelange, Wolkrange); von Heirats- und Sterbeakten der ehemaligen Gemeinden von Bastogne, Fauvillers, Gouvy, Houffalize, Martelange und weitere. 

luxroots.club asbl   HOME   myluxroots   SUCHEN   unsere Mitarbeiter   unsere Abos   igenealogy.lu   roots.lu   luxbooks.lu   luxroots.com asbl   Kontakt   
luxroots.com   keeping the past alive